Zentrale Wahlkampfveranstaltung von SPD, Grünen und KAL: "Ein voller Erfolg!"

Veröffentlicht am 28.11.2012 in Wahlen

Dr. Frank Mentrup warb vor großem Publikum um Vertrauen

"Wahlkampf mit Kultur" - unter diesem Motto hatte das Wahlbündnis aus SPD, Grünen und Karlsruher Liste (KAL), die sich hinter dem gemeinsamen OB-Kandidaten Dr. Frank Mentrup versammelt haben, am Samstagabend, 24. November 2012, zum Wahlkampfendspurt ins Karlsruher Tollhaus eingeladen. Dabei durften sich die Wahlkämpfer über hochrangigen Besuch freuen - Winfried Kretschmann (Grüne) sowie der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid (SPD) waren angereist, um Frank Mentrup vor der Wahl am 2. Dezember den Rücken zu stärken.

Dass es die Allianz aus SPD, Grünen und KAL mit ihrem Motto "Wahlkampf mit Kultur" durchaus ernst meinte, zeigte sich den zahlreichen Besuchern bereits im Foyer des Tollhauses. Dort begrüßte die Karlsruher Band "Taxi Sandanski" die Gäste mit einem heißen Musik-Mix aus traditionellem Gypsy und Balkandisko. In der Moderation führte die bekannte Sängerin und Kabarettistin Martina Brandl das Publikum in der ihr eigenen bissigen, jedoch überaus unterhaltsamen Art in dasProgramm ein: Stimmungsvoll und beeindruckend wirkte der Auftritt des Karlsruher Lesben-Chors "Weibrations" auf den Saal. Die Sängerinnen hatten passend zur Veranstaltung eine Interpretation des Reinhard-Mey-Klassikers "Gute Nacht Freunde" vorbereitet und in Ablehnungshaltung zu OB-Kandidat Wellenreuther kurzerhand "Gute Nacht Ingo" daraus gemacht. Das Publikum dankte mit heiterem Applaus.

"Gehen Sie zur Wahl, ich kann Frank Mentrup nur empfehlen!"

Im Anschluss wandten sich die prominenten Polit-Gäste aus der Landeshauptstadt an die Menge. Winfried Kretschmann (Grüne) strich die positiven Eigenschaften Mentrups heraus, der sich durch seine sachliche Art und einen großen Teamgeist den Karlsruherinnen und Karlsruhern als Oberbürgermeister empfehle. Dabei habe Kretschmann selbst ihn als durchsetzungsstarken Mitstreiter am Kabinettstisch erlebt, der sich durch eine konstruktive und dialogorientierte Zusammenarbeit auszeichne. Im Ergebnis riet er allen Anwesenden: "Gehen Sie zur Wahl, ich kann Frank Mentrup nur empfehlen!", und untermauerte seine Empfehlung mit dem scherzhaften Hinweis, man könne seinem Rat ruhig vertrauen.

Der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid unterstrich Dr. Frank Mentrups herausragende Führungskompetenz, die dieser etwa bei den Regierungs-Vorverhandlungen zur frühkindlichen Bildung unter Beweis gestellt habe. Auch er ließ keinen Zweifel daran, dass Mentrup die beste Wahl für die Besetzung an der Spitze des Karlsruher Rathaus sei.

Knapp 1.000 Gäste im Tollhaus

In der Pause wurden die knapp 1.000 Gäste im Foyer zur Musik von "Taxi Sandanski" mit kulinarischen Spezialitäten griechischer, türkischer und arabischer Art verwöhnt, die eigens von Karlsruher Kulturvereinen zubereitet und gereicht wurden.

Im zweiten Teil beindruckte eine Reihe von Artisten des Karlsruher "Mitmachzirkus" Maccaroni mit akrobatischen Einlagen im stimmungsvollen Ambiente den Saal, bevor sich der OB-Kandidat selbst an die Menge wandte. In einer kämpferischen Rede warb Mentrup erneut für einen politischen Neuanfang in der Fächerstadt. Mit Blick auf seinen CDU-Konkurrenten erteilte er dem so genannten "Mappus"-Politikstil, bei dem das persönliche Netzwerk über dem demokratischen Prozess stehe, eine klare Absage. Zudem hob Mentrup die Rolle Karlsruhes als eine Stadt hervor, die durch massiven Zuzug geprägt sei, so wie dies bereits zu Beginn der Stadtgründungsphase im 18. Jahrhundert der Fall gewesen war. Daher gelte es, das Gemeinwesen zu stärken und alle Karlsruherinnen und Karlsruher aus allen sozialen Schichten und allen kulturellen Milieus in das kommunale Miteinander einzubinden. Außerdem unterstrich Mentrup einmal mehr seinen Willen, als neuer OB die Stadt Karlsruhe in einer neuen regionalen Führungsrolle zu profilieren und auf nationaler wie internationaler Ebene als attraktiven Wirtschafts- und Forschungsstandort sowie als Adresse für erstklassige Wissenschaft und eine lebendige Kultur zu etablieren.

"Vier gewinnt!"

Die erwartungsfrohe Menge belohnte die Rede des SPD-Grüne-KAL-Kandidaten mit minutenlangem Applaus und lautstarken "Bravo"-Rufen. Auch wenn die Wahl noch aussteht, so machte die versammelte Menge klar, dass sie voll hinter ihrem Kandidaten steht und mit einem positiven Ergebnis rechnet. So war ein Motto dieses Abends, dass auch auf zahlreichen Transparenten zu lesen war "Vier gewinnt!" - auf dem Wahlzettel am kommenden Sonntag steht Dr. Frank Mentrup nämlich auf Listenplatz vier.

 

Homepage SPD Karlsruhe

Counter

Besucher:850435
Heute:11
Online:1